+49 (0)8141 88869-71, Mo-Fr: 10-12/14-18, Sa: 10-14 captain@captain-guitar-lounge.de

ACHTUNG: Diese Seite befindet sich im Aufbau und stellt kein aktuelles Produkt dar!

Der Fender Super Sonic 22 ist ein Abkömmling des Prosonic. Glücklicherweise haben es die Jungs mit dem Gain diesmal nicht  so übertrieben. Aber mit der Abstimmung des Burn-Kanals ist was ordentlich schief gelaufen. Während der Vintage Kanal sehr ausgewogen klingt und durch den Fat-Schalter nochmal Bässe zulegen kann, hat der Burn-Kanal zuwenig Bass abbekommen, er klingt im vergleich dünner unser Ansatzpunkt!

Wäre doch super, wenn man den Burn-Kanal ein wenig mehr Rock einhauchen könnte. Dabei sollten die Modifikationen schaltbar sein, um bei Bedarf auf den Originalsound zurückgreifen zu können.

Fender Super Sonic 22 Mod

Die Modifikationen im einzelnen:

Für alle Super Sonic 22 Combos und Topteile.

Fender Super Sonic 22 Body Mod

Fender Super Sonic 22 Body Mod

Body-Regler und Shift-Schalter für den Burn-Kanal.
Durch den Shift-Schalter lassen sich die Ansatzfrequenzen des Tonestacks anpassen – der Sound wird fülliger, mittiger, rockiger.
Über den Body-Regler lassen sich Tiefmitten hinzufügen, die sonst in diesem Kanal fehlen.

97,00

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

PPIMV Fender Super-Sonic

Altbewährt und immer gern genommen: Master-Regler im SuperSonic. Zur Anpassung der Gesamtlautstärke des Verstärkers, ohne die Kanalabstimmung verbiegen zu müssen.

Post Phase Inverter Master Volumen PPIMV

Ein PPIMV erhöht die Flexibilität bei den meisten Verstärkern. Endlich kann man Zerrgrad und Lautstärke unabhängig voneinander einstellen.
Es gibt drei Varianten:

PPIMV        einfacher Master
PPIMV-S     per Fußschalter abschaltbar
PPIMV-DS   mit zwei Regler per Fußschalter umschaltbar

Auswahl zurücksetzen

Packages

Weiterführende Modifikationen

Speaker Mods

Der Anteil der Speaker am Sound eines Verstärkers wird immer noch unterschätzt.
Selbst ein 65er JTM45 klingt einfach sch…lecht an einer Box mit Vintage 30 Speakern, das wird nix.
Im Umkehrschluß spielt allerdings ein selbst durchschnittlicher Verstärker mit einem guten Lautsprecher gleich in einer anderen Liga.
Darum hier unsere Vorschläge für die JVM-Combos. Und natürlich auch für die Boxen, die ihr an die Topteile anschließt.

Celestion G12 V-Type

Celestion G12 V-Type

Belastbarkeit : 70 Watt
Frequenzbereich: 75-5000 Hz
Sensitivity: 98 dB
Magnet: Keramik
Resonanzfrequenz: 75Hz
Voice Coil: 1,75″

Das Tüpfelchen auf dem i für die Combos der Reihe ist der Celestion G12 V-Type Speaker. In diesen Amps spielt er seinen ganzen Vintage-Charakter aus.

Ein JVM 215C mit der Captain Volle Hütte und einem Celestion V-Type ist eine unschlagbare Kombination: handlich, tragbar, flexibel und Sounds zum Niederknien!

Auswahl zurücksetzen
Celestion G12 V-Type

Celestion Classic Lead 80

Größe: 12″
Belastbarkeit : 80 Watt
Frequenzbereich: 80-5000 Hz
Sensitivity: 99 dB
Magnet: Keramik

Bei den 2×12 Combos mit Mischbestückung hat sich gezeigt, dass der Vintage 30 leider nicht zum Grundsound des Amps und dem G12 Heritage passt. Ein Austausch gegen einen Celestion Classic Lead 80 nimmt dem Amp die Schärfe und fettet zudem angenehm an! Unser Tipp für die Mischbestückung.

Auswahl zurücksetzen
Captain Speaker Shakedown

Captain Speaker Shakedown

Ein großer Unterschied von neuen gegenüber alten Speakern ist, dass sie eben neu sind. Ungespielt.
Die Speaker sind noch nicht eingespielt, sagt man. Alles ist noch steif und starrig und muß sich erst mal einlaufen.

Man kann die Speaker einfach spielen und nach einer gewissen Zeit wird sich der Ton merklich ändern. Wenn man richtig laut spielt ist der Speaker nach 2-3 Monaten eingespielt.
Wer nicht soviel Zeit hat kann seine Speaker in der Captain Guitar Lounge einschwingen lassen.

 

Auswahl zurücksetzen

Appearance Mods

JVM Cosmetics

Ein optisches Highlight für Deinen JVM, damit folgt das Aussehen den inneren Werten. So hat der Amp den Rock’n’Roll schon wenn er nur dasteht!

Frontpanel mit Checkerboard-Bespannung
Original Marshall Checkerboard Grillcloth wie bei den Amps von 1970 bis 1974.

Frontpanel mit Salt&Pepper-Bespannung
Alternativ gibts die Front auch in Salt&Pepper (Basketweave) wie bei den Marshalls von 1968 bis 1970.

Wahlweise mit Marshall-Logo und kleinem Captain Logo oder mit großem Captain-Logo in der Mitte (im Austausch).

 

 

Auswahl zurücksetzen

Kommentare und Rückmeldungen

0
    0
    Your Cart
    Your cart is emptyReturn to Shop