+49 (0)8141 88869 71 | Mo-Fr: 10-12/14-18, Sa: 10-14 info@cptgl.com
Für den November hab ich zwei Preziosen aus meiner Sammlung ausgesucht, die mir unlängst zugelaufen sind. Sie sind nicht besonders alt oder besonders selten. Aber sie stammen beide vom Erstbesitzer, sind in neuwertigem Zustand und es gibt viele Originaldokumente dazu. Das erfreut den Sammler.

Der Fender Super Reverb wurde in München gekauft. Das muss 1981 gewesen sein, denn die Lautsprecher haben den Code 2858052, was der 52. Woche 1980 entspricht. Die Trafos stammen aus der 38., 43. und 47. Woche 1980.

Auf dem Preisschild steht München Schwabing und Music City oder Munic City. Leider gibt es die Rechnung nicht mehr und ich konnte auch kein Musikgeschäft in Schwabing ausmachen über dessen Tresen er gegangen sein könnte. Wer eine Idee hat möge sich bitte melden.
(Nachtrag: Nik kann sich wage an ein Musikgeschäft in der Leopoldstraße nähe Giselastraße erinnern das Musik City hiess.)
(Nachtrag: So, jetzt ist es klar: Music City in der Leopoldstr. 60 war der Startpunkt für den späteren Music Markt in der Landsbergerstraße. Der Umzug muß irgendwann zwischen 1982 und 1984 stattgefunden haben.)

Auch die Beschreibung zum Master Volume Control With Push-Pull Switch, der Anhänger Advantages Of Fender Vinyl Covering und die Notiz, dass man doch für optimale Performance und die Vermeidung von Vibrationen bitte die Rollen entfernen solle wenn man den Verstärker benutzt, sind noch vorhanden. Alles auf Englisch, damals waren die Verbraucherschützer noch human.

Die Strat stammt aus der anderen Ecke Deutschlands, vom Musikhaus Kihr-Goebel, Alter Markt in Kiel. Die Rechnung datiert auf den 7. Juli 1979. Das war wohl ein riesen Laden und es gab auch HiFi Geräte und Schallplatten.

Alle Case Candies sind noch vorhanden incl. Gurt, Imbusschlüssel und Tremolofedern, Warranty Card und Owner’s Manual.

Die Gitarre befindet sich in einem sensationellen Zustand, kaum Spielspuren und die originlen Bünde sind fast neuwertig. Und auch der Koffer war wohl nie unterwegs.

Interessant ist, dass der Verstärker mit 1320,- Mark immerhin 22,- Mark teurer war als die Gitarre. Aber 180,- Mark für den Koffer?? Das sind fast 15% vom Preis der Gitarre!

Der Sammler erfreut sich an all dem Zubehör und dem aussergewöhnlich guten Zustand. Und trotz der landläufigen Meinung, Fender Instrumente aus den späten 70ern seien qualitativ minderwertig, klingen die zwei so richtig nach Fender. Die ersten Röhren tun immer noch ihren Dienst im Super Reverb, nur die Saiten auf der Stratocaster wurden wohl schon mal erneuert.

Und damit das alles so bleibt werde ich die Beiden erst mal behalten und gut drauf aufpassen.

0
    0
    Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leer