+49 (0)8141 88869 71 | Mo-Fr: 10-12/14-18, Sa: 10-14 info@cptgl.com

Im Juli wirds richtig bunt!
Wir haben zwei Neuzugänge in der Captain Collection:
Eine 67er Gibson Firebird III in Frost Blue und
einen 65er Fender Deluxe Amp aus dem Fundus von Wolfgang Schmid.

Wolfgang Schmid war in den Sechzigern Gitarrist, Sänger und Bandleader der Band „The Dynamites“.

1967 gewannen sie in der tobenden Künkelinshalle die süddeutsche Beatmeisterschaft und hatten anschließend Auftritte beim Finale im Hamburger Beatclub, und dieser Verstärker war dabei!!

1970 trennten sich die Dynamites, Wolfgang Schmid machte als Bassist mit Klaus Doldinger & Passport Karriere und arbeitet heute als Composer, Producer und Leader eigener Formationen wie Paradox (mit Billy Cobham) und aktuell Kick.

Der Amp ist in verblüffend gutem Zustand. Der Lautsprecher hat die vielen Gigs nicht überstanden und wurde mal ersetzt, ansonsten war noch alles original als Wolfgang ihn in die Lounge brachte mit der Bitte, ihn in Kommission zu verkaufen.

Das kam natürlich nicht in Frage und so ergänzt er nun meine Fender Deluxe Sammlung. Die Elkos im Netzteil mussten ersetzt werden, aber die Röhren waren alle noch fit, sogar die beiden originalen RCA 7025 in der Vorstufe. Das Pärchen General Electrics 6V6GT ist wohl nicht mehr die Erstbesetzung, dafür sind die Emmissionswerte zu gut. Der Amp hat keinen Federhall, parallel lief der Fender Deluxe Reverb Amp vom Band der zwar beliebter ist, aber nicht so rar wie diese Variante hier.

Um die 67er Firebird bin ich über drei Monate virtuell herumgeschlichen im Onlineshop eines befeundeten Vintage-Händlers. Dann hab ich sie verhaftet. Und ich habs nicht bereut, der erste Live Gig mit ihr war eine Offenbarung!

Als P90-Fan war mir ungefähr klar wohin die Reise geht. Aber dass die Geige so abgeht ist echt der Wahnsinn! Der Neck Pickup flötet derart musikalisch dass alles zu spät ist! In der Mittelstellung sind Bridge- und Mittelpickup aktiv, sehr schön perkussiv. Und der Bridgepickup alleine reisst einem die Pappe vom Speaker, Rock’n’Roll pur!

Frost Blue heisst die Farbe. Eine der seltensten Lackierungen bei Gibson überhaupt. Hinter der Tremolobrücke, da wo die rechte Hand ihren Weg zum Volume-Poti sucht, sieht man das Hellblau durchscheinen. Der Überwiegende Rest ist in dieses Küchenfliesengrün vergilbt. Cooler gehts nicht!

Drum heisst es mal wieder: Not For Sale!
Aber ihr könnt die Lady live erleben bei enem der nächsten Gigs der Glam Gang. Und der Amp steht im Museum in der Lounge. Da gibts noch viel mehr zu sehen, kommt vorbei!

0
    0
    Shopping Cart
    Your cart is empty